Ausstellungen

37. Internationale Keramiktage 2019

Schloßplatz Oldenburg

03.08.2019 von 10.00 bis 18.00 Uhr

04.08.2019 von 11.00 - 18.00 Uhr

 

Ich freue mich über den Erhalt des diesjährigen Publikumspreises!

 

 


Einmal im Jahr zeigt die Werkschule, wie hoch sie in der Keramik-Liga spielt: mit den Internationalen Keramiktagen. Ein Magnet für Keramikkünstler*innen, Sammler*innen und Liebhaber*innen gleichermaßen. Und eine der bedeutendsten Plattformen der Keramikkunst – einzigartig im Norden. Ein internationales Publikum trifft sich hier: Weit über 60.000 Besucher*innen aus nah und fern zieht es jedes Jahr in die Freiluft-Galerie rund um das Oldenburger Schloss.

 

Der große Keramikmarkt präsentiert ein erlesenes Angebot: vom künstlerischen Objekt bis zum hochwertigen Gebrauchsgeschirr. Eine Fachjury wählt nach strengen Qualitätskriterien die über hundert Werkstätten und Keramikkünstler*innen. Ausstellungen geben Einblicke in die Keramikkunst, zeigen internationale Trends und preisgekrönte Werke.

Dazu gibt es ein vielseitiges Programm mit Vorträgen, Workshops und Preisvergaben für herausragende Keramik.


ForumFormClemenswerth 2019

Die feine Form –

Terrakotta trifft Zeichnung

Johanna Beil und Ingeborg Dammann-Arndt

Ausstellungseröffnung

Fr 06.09.2019 | 19 Uhr

Sa 07.09. - 31.10.2019 |10 - 18 Uhr

Montags geschlossen

 

Führung durch die Ausstellung

31.10. 15:00

mit Johanna Beil und Ingeborg Dammann-Arndt

Anmeldung / weitere Informationen

Tel. 05952 / 93 23 25

www.clemenswerth.de


 Monochrome Figuren aus Terrakotta von Johanna Beil treffen

auf Zeichnungen von Ingeborg Dammann-Arndt.

Johanna Beil war als Illustratorin tätig, bevor sie 2009 das Material

Terrakotta für sich entdeckte. Sie sagt: „Ob es das in die

Jahre gekommene Paar ist, der Mann mit dem Vogel, der Zeit-

Leser, die Dame mit Mops – meist geht es mir in meinen Arbeiten

um den Moment und um das, was zwischen den Wesen

schwingt. Die Poesie dieser kleinen, unspektakulären Augenblicke

sichtbar zu machen, seine Lebendigkeit einzufangen,

das ist es, was mich antreibt.“

Für Ingeborg Dammann-Arndt sind Punkt, Strich und Linie

die zeichnerischen Mittel um Gegenstände, Situationen und

Sachverhalte in der Fläche darzustellen. Ihre Inspirationsquellen

sind die Natur, organische Formen und Dinge des Alltags.

Dabei bildet Dammann-Arndt nicht ab, sondern transloziert

die Dinge mit ihrer eigenwilligen und ausdruckstarken Technik

in eine lineare Welt. Der weiße Papierbogen erhält so eine

perspektivisch-räumliche Struktur, plastische Formen bilden

sich heraus und es entsteht eine besondere Dynamik.

 


4. Mai bis Ende Juni 2018

Craftkontor - Bad Godesberg

Vernissage am 4. Mai - Lange Nacht der Galerien

Ausstellung von Gefäßen aus Porzellan von Martina Sigmund-Servetti und Skulpturen aus Terrakotta von Johanna Beil.

Die Einführung spricht Olga Moldaver M. A.,

Stiftung KERAMION –Zentrum für moderne+historische Keramik

 

 


Martina Sigmund-Servetti beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem kapriziösesten der Keramikmassen, dem zarten, aber harten Porzellan.

 

Die Staatspreisträgerin Baden-Württembergs 2017 charakterisiert die Form ihrer Gefäße mit zarten Lineaturen aus schwarzem Porzellan.

 

Es entstehen Gefäße, die durch ihre klare Form sowohl für sich allein als Objekt stehen können, als auch im Gebrauch funktionieren.

 

Ebenfalls rein weiß sind die Terrakotten von Johanna Beil:
Einzelskulpturen und Figurengruppen, deren Vorbild die Illustratorin und Bildhauerin im täglichen Leben findet:
ein Universum an Typen im Taschenformat.
„Einfühlsam beobachtet, ein bischen überzeichnet vielleicht, meist voller Humor und immer ungeheuer lebendig.“ (Zitat Nathalie Procaccia, 2017)


4./5. August 2018

Internationale Keramiktage Oldenburg